Home / Design & Marke  / Neue Wortmarke der HKU Utrecht im Einsatz

Neue Wortmarke der HKU Utrecht im Einsatz

Die Hogeschool voor de Kunsten Utrecht (HKU) hat sich einen visuellen Relaunch gegönnt. Die HKU ist eine der Traditionshochschulen für Design und Kunst der Niederlande, an der ich selbst 2003 ein Semester lang studiert habe. Seit Jahresbeginn ist die, nunmehr seit 25 Jahren im Einsatz befindliche, Wort-Bildmarke „Hogeschool voor de Kunsten Utrecht“ durch eine dynamische Workmarke, kurz „HKU“ ersetzt.

Die Wortmarke ist auf einem Raster konstruiert, woraus sich fast unendliche Logo-Variationen erzeugen lassen und aus welchem auch unterschiedliche Muster und Illustration generiert werden können. Gerade im Hochschulsektor ist oft der Bedarf nach einem möglichst flexibel einsetzbaren Logo groß. Fakultäten, Institute und sonstige angrenzende Einrichtungen sollen auf der einen Seite als zur Hochschule zugehörig erkennbar sein, wollen aber auf der anderen Seite auch ihre visuelle Eigenständigkeit erhalten. Da kann es durchaus hilfreich sein, wenn das Logo der Hochschule in unterschiedlichen Variationen verfügbar ist. Die praktizierte Vernetzung/Zusammenarbeit der unterschiedlichen Fachbereiche und Disziplinen unter dem Dach der HKU durch dieses Gestaltungsraster zu verdeutlichen finde ich echt klasse. Die ganze Gestaltungsidee ist schön anschaulich im oben zu sehenden Video dargestellt. Solch ein Video eignet sich auch wunderbar dazu auf unterschiedlichen Kanälen wie z.B. Fachblogs und diversen Socialmediakanälen den Relaunch publik zu machen.

Verantwortlich für das Design ist das renommierte amsterdamer Designbüro thonik, welches seit Jahren für diverse Auftraggeber im öffentlichen und kulturellen Bereich tätig ist. Thomas Widdershoven sagt über das Design: „The letters HKU form a strong graphic image. We tried to establish that image and open it up, at the same time, that is why we did not choose a typeface but constructed a letter within a grid. The letters are in that way part of a bigger structure of relationships. We think that that correlates to the position of the school, in the middle of the Netherlands, in the middle of society.“

 

Ich bin schon sehr gespannt auf die sukzessive umgesetzten Off- und Onlineanwendung.

Weiterführende Links

Verwandte Schlagwörter:

admin@hsmarketing.de